BERLIN

Die Mitglieder des Deutschen Bundestages kommen in der Regel monatlich für je zwei Wochen zusammen und nicht zu Sessionen (Sitzungsperioden) wie in anderen europäischen Staaten.

Foto: Reto Klar

Am Montag reise ich meist zu den Sitzungswochen mit dem Zug von Hamburg nach Berlin an. Vormittags bespreche ich mit meinen Mitarbeitern im Berliner Büro die anstehenden Termine und gemeinsam planen wir die Arbeit der Woche. In meiner Funktion als außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Obmann im Auswärtigen Ausschuss nehme ich am Nachmittag mehrere Koordinierungsrunden mit meinen Fraktionskollegen wahr. Zudem tagt einmal im Monat montags der SPD-Parteivorstand, dessen Mitglied ich bin.

Der Dienstag ist geprägt von der Fraktionsarbeit. Die Arbeitsgruppe Außenpolitik der SPD-Bundestagsfraktion tagt den gesamten Vormittag. In der Arbeitsgruppe werden die sozialdemokratischen Positionen für den Auswärtigen Ausschuss vorbereitet. Innerhalb der Bundestagsfraktion engagiere ich mich zudem als stellvertretender Sprecher der Parlamentarischen Linken, die sich dienstagmittags trifft. Am Nachmittag kommen alle sozialdemokratischen Abgeordneten zur Fraktionssitzung zusammen. Diese zieht sich je nach Beratungsbedarf oftmals bis in den Abend.

Foto: photothek.net (Thomas Trutschel)

Foto: photothek.net (Thomas Trutschel)

Am Mittwoch tagt vormittags der Auswärtige Ausschuss. Zuvor habe ich mich bereits mit den anderen Obleuten des Ausschusses getroffen. Bei besonders dringenden und wichtigen Themen treffen wir Ausschussmitglieder uns zusätzlich am Nachmittag oder bereits zu Beginn der Woche. Die Plenarsitzungen beginnen ebenfalls am Mittwoch mit der Fragestunde an die Bundesregierung. In der Regel verwende ich diese Zeit für allgemeine Büroarbeit und weitere Arbeitstermine.

Der Donnerstag und der Freitag sind für das Plenum reserviert. Insbesondere bei Haushaltsberatungen kann es schon einmal vorkommen, dass eine Plenarsitzung bis spät in die Nacht andauert. Für Außenstehende ist es verwunderlich, dass oft nur wenige Bundestagsabgeordnete bei Sitzungen des Bundestages anwesend sind und einige Bänke leer bleiben. Dies liegt daran, dass viele Abgeordnete zur gleichen Zeit Sitzungen ihrer Unterarbeitsgruppen haben und für ihre Ausschüsse tätig sind.

Foto: photothek.net (Michael Gottschalk)

Foto: photothek.net (Michael Gottschalk)

Freie Zeitfenster in diesem engen Terminplan verwende ich für allgemeine Büroarbeit und weitere Arbeitstermine und Gespräche: So treffe ich Kolleginnen und Kollegen, Vertreterinnen und Vertreter von Initiativen und Organisationen sowie Diplomatinnen und Diplomaten. Zudem führe ich Hintergrundgespräche mit Journalistinnen und Journalisten und gebe Interviews. An den meisten Tagen gehen die Termine bis in den späten Abend.
Freitagnachmittag endet eine Sitzungswoche. Ich fahre dann nach Hamburg zurück und habe – oft auch am Wochenende – noch Termine in meinem Wahlkreis.

Hier finden Sie die aktuellen Tagesordnungen des Deutschen Bundestages.


Twitter

Newsletter

In meinem Newsletter berichte ich regelmäßig über meine Arbeit in Berlin und in Eimsbüttel. Hier können Sie ihn abonnieren.

Facebook