Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag 1983 einen beidseitigen Jugendaustausch. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) hat zum Ziel, der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, auf anschauliche Weise zu vermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Deutschen Bundestages.

Für das Programmjahr 2016/17 hatte ich die Möglichkeit, einen Schüler oder eine Schülerin aus meinem Wahlkreis für einen einjährigen USA-Aufenthalt zu nominieren. Ich habe mich für Paulo Glowacki aus Lokstedt entschieden und hoffe, dass er eine schöne Zeit mit vielen spannenden Erlebnissen und Begegnungen in den USA haben wird. Im Programmjahr 2014/15 war die Eimsbüttelerin Emma Nündel in Ooltewah, Tennessee und hat aus dieser Zeit viele Eindrücke mitgenommen.

Im Folgenden können Sie Berichte von Paulo über seine Zeit in den USA lesen.

Paulo Glowacki (PPP): Die USA nach den Wahlen

Unser Stipendiat für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm in den USA, Paulo Glowacki aus Eimsbüttel, erzählt von seinen ganz persönlichen Eindrücken aus den ersten Monaten in seinem Gastland unter dem Präsidenten Donald Trump.

Am 8. November hat das Volk der USA einen neuen Präsidenten gewählt.


Paulo Glowacki (PPP): Bericht aus den USA

Paulo, unser Stipendiat aus Hamburg Eimsbüttel im Parlamentarischen Patenschaftsprogramm, berichtet von seinen Erlebnissen.

—————————————————————————

Mein Dezember ist bis jetzt wahrscheinlich der aufregendste Monat meines USA-Aufenthalts – wobei man so etwas bei einem Auslandsjahr schwer sagen kann,


Paulo Glowacki aus Eimsbüttel, Stipendiat im Parlamentarischen Patenschaftsprogramm

Anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag 1983 einen beidseitigen Jugendaustausch. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) hat zum Ziel, der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit,


Schüleraustausch im Auftrag der Demokratie: Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm mit Eimsbütteler Beteiligung

2016__07_01 Paulo PPP

Gestern besuchte mich nach meiner Bürgersprechstunde Paulo Glowacki aus meinem Wahlkreis, der in diesem Jahr am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm teilnimmt und dafür ab dem Sommer ein Jahr in den USA verbringen wird. Seit ich ihn als Stipendiaten für dieses Austauschjahr vorgeschlagen habe und er den Platz ergattern konnte,


Emma Nündel (PPP): Frühjahr in Tennessee

20150422_Prom klein

 

In den letzten Monaten ist viel passiert, es gab unglaublich viel Schulausfall zu Beginn des Jahres. Da meine High School in einem County mit der Signal Mountain High School ist,


Ältere Beiträge >


Twitter

Newsletter

In meinem Newsletter berichte ich regelmäßig über meine Arbeit in Berlin und in Eimsbüttel. Hier können Sie ihn abonnieren.

Facebook